¿Qué significa la palabra “doch”?

La palabra alemán «doch» no es muy fácil de explicar, ya que no se puede traducir literalmente. Sin embargo, hay algunos ejemplos y trucos que pueden ayudarle a entender la palabra «doch», que se utiliza a menudo en alemán.

«Doch» se utiliza sobre todo para contradecir una afirmación o pregunta negativa.

Un posible ejemplo podría ser el siguiente:

Sin «doch»:

¿Vas a venir mañana?

– Sí, voy a ir.

– No, no voy a ir.

Con el uso de «doch»:

Kommst du morgen nicht?

– Doch, ich komme. (contradicción)

– Nein, ich komme nicht.

– Deine Geschichte ist nicht wahr!

– Doch!

Otro uso de «doch» es utilizarlo como partícula de diferentes maneras para dar a una afirmación o pregunta un énfasis aún más emocional.

Ejemplos:

– „Das kann doch nicht wahr sein!“

– „Pass doch auf!“

– „Versuch es doch mal!“

– „Ich hoffe doch!“

– „Klar doch!“

En algunos casos, «doch» también puede utilizarse como conector entre dos cláusulas principales. En este uso, la palabra tiene el mismo significado que «pero».

Ejemplos:

– Ich wollte eigentlich schon früher kommen, doch der Bus hatte Verspätung.

Para que quede un poco más claro, se puede decir que el «doch» puede compararse a cuando los niños pequeños dicen «are not» o «are too» para contradecir algo.

¿Quieres aprender alemán? Descubre todos nuestros cursos de alemán presencial & online para adultos. Ahora más que nunca la formación en idiomas es tu ventaja competitiva.

Lorena Schlösser, practicante de Instituto Berlín.

Ahora practica tu alemán leyendo la versión en alemán.

Was bedeutet das Deutsche “doch”?

Das Deutsche „doch“ ist nicht sehr einfach zu erklären, da es sich nicht wortwörtlich übersetzen lässt. Jedoch gibt es ein paar Beispiele und Tricks, die dir dabei helfen können, das in Deutsch häufig benutzte „Doch“ zu verstehen.

„Doch“ wird meistens benutzt, um einer negativen Aussage oder Frage zu widersprechen.

Ein mögliches Beispiel könnte wie folgt aussehen:

Ohne „Doch“:

Kommst du morgen?

– Ja, ich komme.

– Nein, ich komme nicht.

Mit der Verwendung von „Doch“:

Kommst du morgen nicht?

– Doch, ich komme. (Widerspruch)

– Nein, ich komme nicht.

– Deine Geschichte ist nicht wahr!

– Doch!

Eine weitere Verwendung des „doch“ ist, es als Partikel in verschiedenen Varianten einzusetzen, um eine Aussage oder eine Frage noch stärker emotional zu betonen.

Beispiele:

– Das kann doch nicht wahr sein!

– Pass doch auf!

– Versuch es doch mal!

– Ich hoffe doch!

– Klar doch!

In einigen Fällen kann „doch“ auch als Konnektor zwischen zwei Hauptsätzen benutzt werden. In dieser Verwendung hat das Wort die gleiche Bedeutung wie „aber“.

Beispiele:

– Ich wollte eigentlich schon früher kommen, doch der Bus hatte Verspätung.

Um es vielleicht nochmal ein kleines bisschen deutlicher zu machen könnte man sagen, dass man das „doch“ vergleichen kann mit, wenn kleine Kinder „are not“ oder „are too“ sagen, um einer Sache zu widersprechen.